Sie sind hier: Home > Regional >

Motorsegler streift Stromleitung vor Absturz bei Rheinfelden

Unfälle  

Motorsegler streift Stromleitung vor Absturz bei Rheinfelden

01.06.2018, 14:58 Uhr | dpa

Vor dem Absturz eines Motorseglers bei Rheinfelden am Mittwoch mit zwei Verletzten hat das Kleinflugzeug bisherigen Ermittlungen zufolge eine Stromleitung gestreift. Dabei sei ein Teil einer Tragfläche abgerissen worden und auf die Autobahn A 861 gestürzt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Freiburg am Freitag mit. Der 51 Jahre alte Pilot erlitt schwere Verletzungen, der 49-jährige Passagier kam mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus. Beide seien inzwischen auf dem Weg der Besserung.

Das Kleinflugzeug vom Typ SF 25 C "C-Falke", das auf dem nahegelegenen Flugplatz Rheinfelden-Herten an der Schweizer Grenze gestartet war, hatte offenbar nicht ausreichend an Höhe gewonnen. An den Ermittlungen zur genauen Ursache des Unfalls sind auch Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig beteiligt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal