Sie sind hier: Home > Regional >

Spandau verliert Champions-League-Viertelfinale gegen Piräus

Wasserball  

Spandau verliert Champions-League-Viertelfinale gegen Piräus

07.06.2018, 17:49 Uhr | dpa

Die Wasserballer von Spandau 04 sind am Donnerstag im Viertelfinale der Champions-League-Endrunde mit 5:6 (0:2,1:1,3:2,1:1 an Griechenlands Meister Olympiacos Piräus gescheitert. Mit der Niederlage hat der deutsche Rekordmeister das Halbfinale verpasst und kann bestenfalls noch Turnier-Fünfter werden.

Am Freitag treffen die Wasserfreunde in der Platzierungsrunde zunächst auf den Verlierer der Viertelfinalpartie zwischen ZF Eger und CN Barceloneta.

Im Sciorba-Schwimmbad von Genua steigerten sich die Berliner nach schwachem und nervösem Beginn und machten aus einem 0:3-Rückstand kurz vor Ende des dritten Spielabschnitts ein 4:4. Das reichte aber nicht für die Spielwende. Piräus arbeitete sich mit Routine und einem herausragenden serbischen Weltklassetorwart Josip Pavic im Rücken zum 6:4. Mehr als zum Anschluss durch den Spandauer Nikola Dedovic reichte es nicht mehr.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal