Sie sind hier: Home > Regional >

Anklage gegen mutmaßlichen Betrüger erhoben

Kriminalität  

Anklage gegen mutmaßlichen Betrüger erhoben

07.06.2018, 18:49 Uhr | dpa

Die Staatsanwaltschaft Ellwangen wirft einem 53 Jahre alten Mann bandenmäßigen Betrug sowie Urkundenfälschung in 38 Fällen vor. Gegen ihn ist nun Anklage erhoben worden. Der Mann aus Heidenheim soll im gesamten süddeutschen Raum hochwertige Autos angemietet haben, um diese dann weiter zu verkaufen, wie es von der Staatsanwaltschaft am Donnerstag hieß.

Laut Anklageschrift soll er gemeinsam mit anderen Personen seit Dezember 2015 aktiv gewesen sein. Dabei habe er entweder selbst gefälschte Personalausweise verwendet oder solche Papiere seinen Mittätern für die Anmietung zur Verfügung gestellt. Die mutmaßlichen Täter sollen nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Identifizierungsnummern der Autos manipuliert haben. Diese hätten sie mit Nummern angekaufter Schrottfahrzeuge ersetzt.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich der beschuldigte Mann über die 38 Taten ein Vermögen in Höhe von etwa 614 000 Euro ergaunert habe. Der mutmaßliche Betrüger sitzt seit Mitte Februar in Untersuchungshaft.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal