Sie sind hier: Home > Regional >

Länder: gemeinsame Abituraufgaben ab 2021 nicht mehr ändern

Bildung  

Länder: gemeinsame Abituraufgaben ab 2021 nicht mehr ändern

15.06.2018, 14:58 Uhr | dpa

Länder: gemeinsame Abituraufgaben ab 2021 nicht mehr ändern. Ties Rabe (SPD)

Ties Rabe, Hamburger Senator für Schule und Berufsbildung (SPD). Foto: Rainer Jensen/Archiv (Quelle: dpa)

Die Kultusminister der Länder streben an, die gemeinsamen Abituraufgaben ab 2021 nicht mehr für das eigene Land anzupassen. "Die Länder sollen ab 2021 die Poolaufgaben nicht mehr verändern", sagte Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe (SPD) am Freitag auf der Kultusministerkonferenz (KMK) in Erfurt. Offen bleibe aber weiterhin, wie viele Aufgaben die Länder jeweils nutzen wollten oder müssten, stellte Rabe klar. Dies solle im Bildungsstaatsvertrag oder einer Länder-Vereinbarung präzisiert werden. Bisher steht es jedem Land frei, in welchem Umfang es auf die gemeinsamen Abituraufgaben zugreift. Außerdem können die Länder diese bislang noch anpassen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal