Sie sind hier: Home > Regional >

Söder fordert Nachgeben Merkels in Flüchtlingsstreit

Migration  

Söder fordert Nachgeben Merkels in Flüchtlingsstreit

18.06.2018, 20:09 Uhr | dpa

Söder fordert Nachgeben Merkels in Flüchtlingsstreit. Markus Söder

Markus Söder. Foto: Peter Kneffel (Quelle: dpa)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) fordert ein Nachgeben von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Asylstreit der Schwesterparteien CDU und CSU. Es brauche jetzt klare Entscheidungen - "keine halbherzigen Kompromisse auf europäischer Ebene, die jahrelang dauern", sagte Söder am Montagabend in München. "Wer sagt, 2015 darf sich nicht wiederholen, der muss auch entsprechende Maßnahmen folgen lassen", forderte Söder von Merkel, ohne die Kanzlerin beim Namen zu nennen. "Und zwar eine klare und echte Asylwende und nicht nur eine kleine."

CSU und CDU hatten zuvor vereinbart, dass Merkel zwei Wochen Zeit bekommen soll, um mit EU-Partnerländern über die Aufnahme von Flüchtlingen zu verhandeln. Ansonsten will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auf eigene Faust Zurückweisungen von Flüchtlinge an der deutschen Grenze anordnen, die schon in anderen Staaten als Asylbewerber registriert sind.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal