Sie sind hier: Home > Regional >

Ermittlungen wegen möglicher Sexualtat abgeschlossen

Verteidigung  

Ermittlungen wegen möglicher Sexualtat abgeschlossen

19.06.2018, 14:29 Uhr | dpa

Gut sieben Monate nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs will die Kieler Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen Unteroffizier der Bundeswehr erheben. Die Ermittlungen in dem Fall seien abgeschlossen, die Behörde bereite eine Anklage vor, sagte der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Nähere Angaben dazu könne er frühestens in der kommenden Woche machen.

Gegen den 29 Jahre alten Unteroffizier wird seit November 2017 wegen einer möglichen Sexualtat an zwei Soldatinnen auf einem Truppenübungsplatz im Kreis Plön ermittelt. Auf dem Gelände bei Lütjenburg hatte es zuvor eine Schießübung gegeben, die am 9. November zu Ende ging. Danach soll es ein Trinkgelage gegeben haben.

Bei den mutmaßlichen Opfern handelt es sich um zwei zum damaligen Zeitpunkt 18 und 22 Jahre alte Frauen. Die Bundeswehr hatte personelle Konsequenzen aus den Ermittlungen der Kieler Staatsanwaltschaft gezogen und den Soldaten vom Dienst suspendiert. Der Soldat gehört zur Flugabwehrraketengruppe 21, die zwei Standorte in der Nähe von Rostock in Mecklenburg-Vorpommern hat.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal