Sie sind hier: Home > Regional >

Vermisster Junge: im Zug eingeschlafen und wohlauf

Notfälle  

Vermisster Junge: im Zug eingeschlafen und wohlauf

26.06.2018, 14:49 Uhr | dpa

Ein elf Jahre alter Junge hat im Landkreis Marburg-Biedenkopf eine große nächtliche Suchaktion ausgelöst. Er sei am Montagabend nach dem Sporttraining nicht zurück nach Hause gekommen, teilte das Polizeipräsidium Mittelhessen am Dienstag mit. Der Junge aus Neustadt sei, bedingt durch eine leichte autistische Beeinträchtigung, sehr zurückhaltend. Nach Aussage von Verwandten würde er auch in Notsituationen nicht um Hilfe bitten, sagte ein Polizeisprecher.

Auf Bitten der Familie suchten Polizei, Rettungsdienst und Helfer aus der Bevölkerung deshalb in der Nacht nach dem Jungen. Die Polizei veranlasste eine Rundfunkwarnmeldung und eine Suchmeldung über ein Warnsystem für Smartphones.

Am nächsten Morgen tauchte der Junge aber wohlbehalten wieder zu Hause auf. Nach Polizeiangaben war er am Montagabend im Zug von Stadtallendorf nach Hause eingeschlafen und hatte dadurch seinen Ausstieg in Neustadt verpasst. Weil er kein Handy dabei hatte, konnte er nach dem Aufwachen nicht zu Hause anrufen. Mit dem Frühzug fuhr er deshalb am Dienstag von Schwalmstadt aus wieder nach Hause. Ob er im Zug oder im Bahnhof übernachtet hat, ist nicht bekannt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal