Sie sind hier: Home > Regional >

Vertäuung von Weser-Schiff gelöst: 50 000 Euro Schaden

Hameln  

Vertäuung von Weser-Schiff gelöst: 50 000 Euro Schaden

30.06.2018, 16:31 Uhr | dpa

Weil jemand nachts die Vertäuung eines Fahrgastschiffes an einer Weser-Anlagestelle gelöst hat, ist ein Schaden von mindestens 50 000 Euro entstanden. Der auf dem Schiff schlafende Schiffsführer wurde gegen 3 Uhr am frühen Samstagmorgen geweckt, als das Schiff gegen einen Brückenpfeiler in Hameln prallte, wie die Polizei mitteilte. Es gelang ihm, es zurück zur Anlegestelle zu bringen. Einer ersten Begutachtung zufolge wurden Aufbauten im Heck beschädigt. Der Brückenpfeiler blieb wohl unbeschädigt. Gegen den unbekannten Täter wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr ermittelt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal