Sie sind hier: Home > Regional >

Kartoffelanbau in MV: Beregnung muss sein

Trockener Weg 1B, 17034 Neubrandenburg  

Kartoffelanbau in MV: Beregnung muss sein

02.07.2018, 05:56 Uhr | dpa

Kartoffelanbau in MV: Beregnung muss sein. Kartoffeln

Hände greifen nach Kartoffeln. Foto: Uwe Anspach/Archiv (Quelle: dpa)

In Mecklenburg-Vorpommen sind die ersten Kartoffeln gerodet. Das Land gehört bundesweit zu den wichtigsten Produzenten von Saatkartoffeln. Auf 3000 Hektar werden sie im Nordosten angebaut, wie der Kartoffelexperte Herwig Elgeti sagte, der im Auftrag des Landesamtes für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) den Anbau kontrolliert. Sorgen bereitet den Kartoffelanbauern die wochenlange Trockenheit. In einigen Regionen ist mehr als zwei Monate lang kein Tropfen Regen gefallen. Im Frühjahr waren die Kartoffeln wegen der Nässe vielerorts verspätet in den Boden gekommen. "Viele Kartoffeln sind erst Mitte Mai aufgelaufen. Da war noch Wasser im Boden. Richtig Probleme wird es erst geben, wenn auch im Juli kaum Regen fällt", kündigte Elgeti an.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal