Sie sind hier: Home > Regional >

Zu wenig Wasser: Dampfschifffahrt stark eingeschränkt

Dresden  

Zu wenig Wasser: Dampfschifffahrt stark eingeschränkt

05.07.2018, 11:39 Uhr | dpa

Zu wenig Wasser: Dampfschifffahrt stark eingeschränkt. Niedrigwasser

Blick auf das ausgetrocknete Flussbett der Elbe in der Nähe der Albrechtsburg. Foto: Monika Skolimowska/Archiv (Quelle: dpa)

Ausflüge mit den historischen Dampfschiffen in Dresden können Besucher wegen des Niedrigwassers auf der Elbe derzeit nur im Stadtgebiet machen. Längere Fahrten etwa bis nach Pillnitz seien bis einschließlich Freitag nicht möglich, sagte der Sprecher der Sächsischen Dampfschifffahrt, Robert Rausch, am Donnerstag. Die kleinere Runde im Stadtgebiet werde aber weiter angeboten. Aufgrund des trockenen Wetters hatte die Elbe am Donnerstag im Stadtraum Dresden nur noch einen Pegel von 63 Zentimetern. Die Dresdner Raddampferflotte gilt als die größte und älteste der Welt. Die zwischen 1879 und 1929 gebauten historischen Schiffe sind als technische Denkmäler geschützt. Ausflüge damit sind sehr beliebt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal