Sie sind hier: Home > Regional >

Ausgebüxtes Känguru hoppelt weiter durch den Osten

Meuselwitz  

Ausgebüxtes Känguru hoppelt weiter durch den Osten

10.07.2018, 14:26 Uhr | dpa

Das vor knapp einer Woche verschwundene Känguru aus dem thüringischen Meuselwitz soll im sächsischen Regis-Breitlingen (Landkreis Leipzig) gesichtet worden sein. Zeugen wollen das Tier in der Nähe des Ortsteils Ramsdorf gesehen haben, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Ort liegt knapp hinter der Landesgrenze, etwa fünf Kilometer von Meuselwitz im Altenburger Land entfernt.

Das Muttertier, das ein Junges im Beutel haben soll, hält die Polizei seit Mittwoch vergangener Woche auf Trab. Nachts hatten Unbekannte den Weidezaun zu seiner Koppel zerschnitten, um an eine dort aufgestellte Spendenbox zu gelangen. Seitdem vermisst der Besitzer das Tier. "Das Halten eines Kängurus ist genehmigungsfrei", erklärte eine Polizeisprecherin.

Auch in den Sozialen Netzwerken im Internet sind Aufrufe gestartet worden, entweder die Polizei oder den Besitzer zu benachrichtigen, falls das Tier gesehen wird. Keinesfalls sollten eigene Fangversuche unternommen werden. Ein Twitter-Nutzer regte bei der Polizei an, die Route Richtung Australien ins Auge zu fassen. "Vielleicht unterwegs zum Sommerurlaub?"

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal