Sie sind hier: Home > Regional >

Ex-Wirtschaftsminister kritisiert Pläne für Kohleausstieg

Magdeburg  

Ex-Wirtschaftsminister kritisiert Pläne für Kohleausstieg

16.07.2018, 13:31 Uhr | dpa

Ex-Wirtschaftsminister kritisiert Pläne für Kohleausstieg. Horst Rehberger

Horst Rehberger ist zu sehen. Foto: Jens Wolf/Archiv (Quelle: dpa)

Sachsen-Anhalts früherer Wirtschaftsminister Horst Rehberger hat die Pläne für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung in Deutschland scharf kritisiert. Weil vor allem in Asien zahlreiche neue Kohlekraftwerke gebaut würden, hätte ein Ausstieg Deutschlands klimapolitisch kaum Auswirkungen, sagte der FDP-Politiker am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Magdeburg. Den betroffenen Regionen vor allem in Ostdeutschland drohe aber durch den Verlust von Arbeitsplätzen eine wirtschaftliche und soziale Katastrophe.

Rehberger wandte sich mit einem Brief an die Vorsitzenden der Kohlekommission. Das Gremium soll im Auftrag der Bundesregierung unter anderem ein Enddatum für die Stromproduktion aus Kohle sowie einen Ausstiegspfad vorlegen. Die Experten sollen aber auch aufzeigen, wie neue Jobs in den Regionen geschaffen werden können.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal