Sie sind hier: Home > Regional >

Robin Wood protestiert mit Floßtour gegen Massentierhaltung

Hamburg  

Robin Wood protestiert mit Floßtour gegen Massentierhaltung

27.07.2018, 15:20 Uhr | dpa

Robin Wood protestiert mit Floßtour gegen Massentierhaltung. Ein Floß von Robin Wood auf der Ihme

Ein Floß von Robin Wood auf der Ihme. Foto: Holger Hollemann (Quelle: dpa)

Aus Protest gegen die Massentierhaltung fahren Aktivisten der Umweltschutzgruppe Robin Wood mit einem Holzfloß von Hannover nach Bremen. Auf dem Weg in die Hansestadt wollen sie in den kommenden drei Wochen mehrere Stopps am Mittellandkanal und an der Weser einlegen, um mit Aktionen auf die ökologischen Folgen der industriellen Fleischproduktion hinzuweisen. Zum Start der Tour am Freitag hängten die Umweltschützer ein Banner mit der Aufschrift "Keine Landesmittel für Tierleid und Waldzerstörung" an einer Brücke über der Ihme auf. Noch bis Sonntag wird das Floß in Hannover unterwegs sein, am Montag geht es dann weiter. Robin Wood kritisiert unter anderem, dass die bei der Tierhaltung anfallende Gülle das hiesige Ökosystem zerstöre.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal