Sie sind hier: Home > Regional >

Lehrergewerkschaft GEW lehnt Handyverbot an Schulen ab

Schwerin  

Lehrergewerkschaft GEW lehnt Handyverbot an Schulen ab

01.08.2018, 16:02 Uhr | dpa

Lehrergewerkschaft GEW lehnt Handyverbot an Schulen ab. Handys in einer Kiste

Die Handys der Schüler liegen im Unterricht in einer Kiste. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv (Quelle: dpa)

Die Lehrergewerkschaft GEW in Mecklenburg-Vorpommern hat sich gegen ein generelles Handyverbot an Schulen wie in Frankreich ausgesprochen. Der stellvertretende Landesvorsitzende Maik Walm sagte am Mittwoch in Schwerin, die Schüler sollten dazu befähigt werden, sinnvoll mit den neuen Medien umzugehen, die natürlicher Bestandteil ihrer Lebenswelt seien. "Ein generelles Verbot lehnen wir deshalb ab." Sollten im Einzelfall Verbote notwendig sein, sollten die Pädagogen gemeinsam in der Schule einen gut begründeten Umgang damit finden.

Zuvor hatten bereits die Bildungsminister der Bundesländer ein Handyverbot, wie es das französische Parlament am Montag für Schulen beschlossen hatte, weitgehend abgelehnt.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft verwies zudem darauf, dass die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern aktiv an diesem Thema arbeite und auch Fortbildungen für Lehrkräfte anbiete. Die nächste Fachtagung des Netzwerkes Medienaktiv MV sei am 18. Oktober in Neubrandenburg unter dem Titel "digital.sucht.kompetenz" geplant.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: