Sie sind hier: Home > Regional >

Weniger toter Fisch aus Hamburgs Gewässern geholt

Hamburg  

Weniger toter Fisch aus Hamburgs Gewässern geholt

01.08.2018, 17:51 Uhr | dpa

Weniger toter Fisch aus Hamburgs Gewässern geholt. Toter Fisch treibt im Wasser

Ein Toter Fisch treibt in der Alster. Foto: Bodo Marks (Quelle: dpa)

In Hamburg sind am Mittwoch zwischen 200 und 300 Kilogramm toter Fisch abgeschöpft worden. Das teilte das Entsorgungsunternehmen "Jongen" mit. Die Menge ist geringer als in den vergangenen Tagen, in denen mehrere Tonnen aus Hamburgs Gewässern geholt wurden. Am Mittwoch waren vier Gewässer betroffen: der Wandsbeker Mühlenteich, die Alster an der Fuhlsbüttler Schleuse, das Jenfelder Moor und das Rückhaltebecken an der Berner Au. Für das Entsorgungsunternehmen waren sechs Mitarbeiter unterwegs, um die toten Fische rauszuholen. Dazu nutzen sie spezielle Kescher und Haken. Nachdem die Fische eingesammelt wurden, kamen sie in eine städtische Müllverbrennungsanlage. Denn die Tierkadaver müssen beseitigt werden, damit sich Keime und Krankheiten nicht ausbreiten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal