Sie sind hier: Home > Regional >

Immer mehr Badegewässer wegen Blaualgen gesperrt

Aurich  

Immer mehr Badegewässer wegen Blaualgen gesperrt

02.08.2018, 07:34 Uhr | dpa

Immer mehr Badegewässer wegen Blaualgen gesperrt. Blaualgenbelastung

Ein Warnschild, das auf Blaualgen hinweist, steht an einem Badeteich in Hannover (Niedersachsen). Foto: Sebastian Gollnow/Archiv (Quelle: dpa)

Wegen des verstärkten Auftretens giftiger Blaualgen werden immer mehr Badegewässer in Niedersachsen gesperrt. Bisher wurden nach Angaben des Landesgesundheitsamts Badeverbote für zehn Gewässer ausgesprochen, zuletzt für zwei Badestellen im Dümmer (Kreis Diepholz) und den Seeburger See im Landkreis Göttingen. Für gut 20 weitere Gewässer beziehungsweise Badestellen gelten Blaualgen-Warnungen. Nach Angaben des Göttinger Gesundheitsamts können Blaualgen Erbrechen, Durchfall, Atemnot und Haut-Quaddeln verursachen. Ursache der verstärkten Blaualgenausbreitung ist die Hitze der vergangenen Wochen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal