Sie sind hier: Home > Regional >

Taucher säubern Kläranlage in Nordhausen

Nordhausen  

Taucher säubern Kläranlage in Nordhausen

02.08.2018, 12:56 Uhr | dpa

Taucher säubern Kläranlage in Nordhausen. Taucher in der Klärwerkskloake

Durch teilweise meterdicke Schwimmschlammschichten in einem Klärwerk schwimmt ein Taucher. Foto: Kay Nietfeld/Archiv (Quelle: dpa)

Bei Wartungsarbeiten an der städtischen Großkläranlage in Nordhausen sind am Donnerstag auch Taucher eingesetzt worden. Sie sollten Ablagerungen beseitigen, die sich in den letzten fast 20 Jahren in der Schlammfaulungsanlage gebildet haben, wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte. Bei der Schlammfaulung werden Kohlenstoffverbindungen durch Bakterien abgebaut. In diesem Prozess entstehen Gase, die in Blockheizkraftwerken des Stadtentwässerungsbetriebs Nordhausen (SEB) verbrannt werden.

"Durch die Arbeit der Taucher muss der Inhalt der Faultürme für die Reinigung nicht komplett abgelassen werden, so kann der Betrieb ungestört weiterlaufen", erklärte der SEB-Chef Toralf Kanowski. Der SEB betreibt nach eigenen Angaben die fünftgrößte Kläranlage in Thüringen. Daneben verfügt der Eigenbetrieb der Stadt über sechs dezentrale Kläranlagen. Der SEB klärt knapp 70 Prozent der Abwässer der Einwohner sowie 80 Prozent der Gewerbeabwässer des Landkreis Nordhausen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: