Sie sind hier: Home > Regional >

Forellen in Nedaschütz durch Blausäure vergiftet

Göda  

Forellen in Nedaschütz durch Blausäure vergiftet

03.08.2018, 16:54 Uhr | dpa

Forellen in Nedaschütz durch Blausäure vergiftet. Forelle

Forellen schwimmen in einem Aquarium. Foto: Bernd Thissen/Archiv (Quelle: dpa)

Die vor acht Wochen in der Forellenzucht Nedaschütz zu Tausenden verendeten Fische sind durch Blausäure vergiftet worden. Das berichtete die "Sächsische Zeitung" (Online) am Freitag unter Verweis auf die Staatsanwaltschaft Görlitz. "Die Untersuchungen haben ergeben, dass sich Cyanid - Blausäure - im Gewässer befunden hat", wurde der Leitende Oberstaatsanwalt Josef Bauer zitiert. Unklar ist bislang noch, wie das Gift oberhalb der Forellenzucht in den Fluss Schwarzwasser gelangte. Staatsanwaltschaft und Polizei waren für Auskünfte am Freitag nicht mehr erreichbar. Die Eigentümerin der Forellenzucht wollte sich wegen der laufenden Ermittlungen nicht äußern.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal