Sie sind hier: Home > Regional >

Gleitschirmflieger aus Lübeck nach Absturz gestorben

Vielist  

Gleitschirmflieger aus Lübeck nach Absturz gestorben

05.08.2018, 10:18 Uhr | dpa

Gleitschirmflieger aus Lübeck nach Absturz gestorben. Krankenwagen

Ein Krankenwagen im Einsatz. Foto: Arno Burgi/Archiv (Quelle: dpa)

Ein 50-Jähriger aus Lübeck hat einen Absturz mit einem Gleitschirm an der Mecklenburgischen Seenplatte nicht überlebt. Der Mann erlag in der Nacht zu Sonntag in einer Rostocker Klinik seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann war am Freitag auf dem Flugplatz Vielist bei Waren an der Müritz in einer Höhe von mehreren Hundert Metern abgestürzt.

Wie es zu dem Unglück kam, war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen, die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sei informiert, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in Neubrandenburg. Der Gleitschirmflieger war bei laut Experten "guter Thermik" plötzlich ins Trudeln geraten und vor den Augen etlicher Vereinsmitglieder abgestürzt.

Der 50-Jährige kam mit schwersten Verletzungen in eine Rostocker Klinik. Dort starb er jedoch. Nach ersten Ermittlungen soll es sich um einen noch wenig erfahrenen Gleitschirm-Flieger gehandelt haben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal