Sie sind hier: Home > Regional >

Regierung will Gesetzentwurf zu Kinderbetreuung vorlegen

Magdeburg  

Regierung will Gesetzentwurf zu Kinderbetreuung vorlegen

07.08.2018, 01:10 Uhr | dpa

Regierung will Gesetzentwurf zu Kinderbetreuung vorlegen. Kindergartenkinder

Kindergartenkinder sitzen an einem Tisch in einer Kindertagesstätte. Foto: Daniel Naupold/Archiv (Quelle: dpa)

Rund drei Monate nach Vorstellung der Eckpunkte will die Landesregierung den Entwurf für ein neues Kinderförderungsgesetz (Kifög) vorlegen. Das Thema steht heute auf dem Programm von Koalitionsausschuss und Kabinett (Pk 14.30 Uhr). Zuletzt hakte es noch zwischen Sozial- und Finanzministerium.

Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) will, dass Eltern künftig nur noch für das älteste Kind Kita-Beiträge bezahlen müssen. Finanzminister André Schröder (CDU) rechnet deshalb mit Mehrkosten von einigen Millionen Euro für den Landeshaushalt und hat noch Gesprächsbedarf signalisiert.

Die Eckpunkte sahen vor, dass nicht für das älteste, sondern für das jüngste Kind bezahlt werden muss. Für das Land wäre das günstiger, weil die Beiträge für jüngere Kinder meist höher sind als für ältere.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal