Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Brandstiftung: Jugendliche Touristen als Tatverdächtige

Prüm  

Nach Brandstiftung: Jugendliche Touristen als Tatverdächtige

17.08.2018, 16:37 Uhr | dpa

Nach der Brandstiftung an sechs Linienbussen in der Eifel Anfang August hat die Polizei zwei jugendliche Touristen als Tatverdächtige ermittelt. Die beiden 18-jährigen Niederländer hätten damals gemeinsam mit ihren Eltern Urlaub auf einem Campingplatz in der Nähe des späteren Tatorts gemacht, teilte die Polizei in Trier am Freitag mit. Bei dem Brand in der Nacht zum 3. August auf einem Firmengelände in Prüm war ein Schaden von rund 150 000 Euro entstanden. Menschen wurden nicht verletzt. Durch die Flammen wurde auch ein Wohnwagen zerstört, der neben den Bussen auf dem Hof des Unternehmens stand.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: