Sie sind hier: Home > Regional >

Verkehrsminister stoppt Glawes Vorpreschen bei Radwegen

Rostock  

Verkehrsminister stoppt Glawes Vorpreschen bei Radwegen

22.08.2018, 06:13 Uhr | dpa

Verkehrsminister stoppt Glawes Vorpreschen bei Radwegen. Christian Pegel

Christian Pegel (SPD) besichtigt eine Großbaustelle. Foto: Frank Hormann/Archiv (Quelle: dpa)

Mit seinem Vorschlag, überregionale Radwege wie Kopenhagen-Berlin oder die Ostseeküsten-Route in Landeshoheit zu übernehmen, stößt Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) im Kabinett auf Widerstand. Solche Fernradwege seien keine eigenständigen "Radweg-Autobahnen". Es handele sich stattdessen um Verknüpfungen bestehender Radwege entlang von Straßen in unterschiedlichster Zuständigkeit, entgegnete Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) auf Glawes Vorstoß. Die Radwege vom Straßeneigentum der Kommunen, Kreise oder des Bundes zu trennen, führe nur zu "neuen Schnittstellendiskussionen", prophezeite Pegel. Glawe indes sieht das Land angesichts wachsender Klagen von Touristen über Löcher im Radwegenetz und teilweise schlecht präparierte Pisten in der Pflicht, schnell Veränderungen herbeizuführen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal