Sie sind hier: Home > Regional >

SPD und Grüne wollen Hafenfirmen absichern

Hamburg  

SPD und Grüne wollen Hafenfirmen absichern

28.08.2018, 13:58 Uhr | dpa

SPD und Grüne wollen Hafenfirmen absichern. Hamburger Hafen

Container liegen zur Abfertigung am Containerterminal Tollerort im Hamburger Hafen. Foto: Axel Heimken/Archiv (Quelle: dpa)

Die rot-grüne Koalition in Hamburg will die Ansiedlung von Firmen im Hafen auch durch Erbbaurechtsverträge absichern. Bei der Flächenvergabe solle weiter das "Landlord-Prinzip" gelten, wonach die Hafenflächen im Besitz der Stadt bleiben und lediglich vermietet werden, kündigten die hafenpolitischen Sprecher beider Fraktionen am Dienstag an. Hierbei sollten künftig aber auch Erbbaurechtsverträge durch die Stadt beziehungsweise die Hafenbehörde HPA abgeschlossen werden können.

Nach Erbbaurecht können Flächen wesentlich länger vermietet werden, in Hamburg sind es für Gewerbegrundstücke 60 Jahre. Das gibt Unternehmen mehr Investitionssicherheit. Im Hafen soll die Fläche Steinwerder Süd erschlossen werden. SPD und Grüne wollen ihren Antrag zum Hafenentwicklungsgesetz in die nächste Bürgerschaftssitzung einbringen. Damit würden wichtige Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Hafens geschaffen, hieß es.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal