Sie sind hier: Home > Regional >

Steinmeier nach Chemnitz-Übergriffen: Demokratie "pflegen"

Bad Honnef  

Steinmeier nach Chemnitz-Übergriffen: Demokratie "pflegen"

29.08.2018, 17:58 Uhr | dpa

Steinmeier nach Chemnitz-Übergriffen: Demokratie "pflegen". Frank-Walter Steinmeier

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geht durch die Ausstellung im Konrad Adenauer Haus. Foto: Oliver Berg (Quelle: dpa)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat nach den rechtsextremen und ausländerfeindlichen Übergriffen in Chemnitz gemahnt, die Demokratie "nicht der Straße zu überlassen". Bei einem Besuch im Adenauer-Haus am Mittwoch in Bad Honnef bei Bonn sagte Steinmeier, der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer sei "auch eine lebendige Erinnerung daran, dass wir, die heutige Generation, die Demokratie zu pflegen haben, nicht aus der Hand geben dürfen".

Demokraten sollten sich "stärker öffentlich zeigen". Die Erschütterung über den gewaltsamen Tod eines Menschen sei in Chemnitz missbraucht worden, "um im öffentlichen Straßenkampf die Demokratie anzuschuldigen".

Am Sonntag war in Chemnitz ein 35 Jahre alter Deutscher durch Messerstiche getötet worden - ein Iraker und ein Syrer sitzen als Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Nach der Tat zogen rechte Demonstranten durch die Stadt, von denen einige Ausländer angriffen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal