Sie sind hier: Home > Regional >

Immer weniger Asylanträge in Bayern

München  

Immer weniger Asylanträge in Bayern

04.09.2018, 14:33 Uhr | dpa

Immer weniger Asylanträge in Bayern. Kabinettssitzung in Bayern

Joachim Herrmann (l-r), Innenminister, Markus Söder, Ministerpräsident Bayern (beide CSU) bei einer Pressekonferenz. Foto: Lino Mirgeler (Quelle: dpa)

Die Zahl der Asylanträge in Bayern ist im ersten Halbjahr 2018 auf rund 11 000 zurückgegangen. Dies teilte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag im Kabinett mit. Eine direkte Vergleichszahl zum ersten Halbjahr 2017 nannte er aber nicht. Er bezog sich auf die Gesamtzahl für 2016, damals seien rund 82 000 Asylanträge verzeichnet worden. Für Ministerpräsident Markus Söder (CSU) basiert die rückläufige Zahl auf dem Bayerischen Asylplan: "Mit unserer bayerischen Grenzpolizei, dem Landesamt für Asyl und Rückführungen sowie den Anker-Zentren schrecken wir Schlepper und Schleuser ab und verkürzen die Dauer von Asylverfahren."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal