Sie sind hier: Home > Regional >

Pachterhöhung für Wasserhäuschen zunächst ausgesetzt

Frankfurt am Main  

Pachterhöhung für Wasserhäuschen zunächst ausgesetzt

04.09.2018, 14:44 Uhr | dpa

Pachterhöhung für Wasserhäuschen zunächst ausgesetzt. Ein Wasserhäuschen in Frankfurt

Das Wasserhäuschen von Pächterin Elif Kalkan im Stadtteil Sachsenhausen. Foto: Boris Roessler/Archiv (Quelle: dpa)

Die Pachterhöhung für die so genannten Wasserhäuschen in Frankfurt ist zunächst ausgesetzt worden. "Bis zu einem weiteren Gespräch mit der Brauereigruppe Radeberger wird es keine Pachterhöhung geben", sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung am Dienstag. Zuvor hatte die "Frankfurter Rundschau" darüber berichtet. Einen Gesprächstermin gebe es noch nicht, dieser werde jedoch "zeitnah vereinbart".

Elf Pächter der traditionellen Kiosks fürchten bei einer Pachterhöhung um ihre Existenz. Der Stadt Frankfurt gehören die Grundstücke. Die Brauereigruppe verpachtet die Häuschen, die auf diesen Grundstücken stehen. Die Wasserhäuschen entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts und verkauften damals Mineralwasser - heutzutage umfasst das Warenangebot der Büdchen auch Alkohol, Softdrinks und Snacks.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: