Sie sind hier: Home > Regional >

Bundesweiter Geschichtswettbewerb zu Krise und Aufbruch

Leipzig  

Bundesweiter Geschichtswettbewerb zu Krise und Aufbruch

05.09.2018, 11:40 Uhr | dpa

Im bundesweiten Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten sollen Schüler in diesem Jahr zum Thema Krise und Aufbruch forschen. Kulturstaatssekretär Herbert Wolff rief am Mittwoch in Leipzig die sächsischen Schüler zur regen Teilnahme auf. Es gebe wohl kaum einen Wettbewerb, der aktueller sein könnte als dieser, erklärte Wolff.

Zum Motto "So geht's nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch" sollen sich die Schüler ein historisches Beispiel aus ihrer Region suchen und dann auf Spurensuche gehen. Auch ein biografischer Bezug zur eigenen Familie ist denkbar. Die besten Beiträge werden auf Bundes- und Landesebene mit Geldpreisen ausgezeichnet.

Der Geschichtswettbewerb wird seit 1973 von der Körber-Stiftung ausgerichtet. Teilnehmen können alle Unter-21-Jährigen. Die Beiträge können bis zum 28. Februar eingereicht werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: