Sie sind hier: Home > Regional >

Geothermie-Schäden in Böblingen: finanzielle Lösung in Sicht

Stuttgart  

Geothermie-Schäden in Böblingen: finanzielle Lösung in Sicht

06.09.2018, 15:57 Uhr | dpa

Geothermie-Schäden in Böblingen: finanzielle Lösung in Sicht. Ein großer Riss zieht sich durch eine Hauswand

Ein großer Riss zieht sich durch eine Hauswand. Foto: Patrick Seeger/Archiv (Quelle: dpa)

Nach Geothermie-Schäden an rund 200 Häusern in Böblingen zeichnet sich eine erste finanzielle Lösung ab. Das Land wolle zugunsten der schuldlos Geschädigten zunächst auf Ansprüche in Millionenhöhe verzichten, teilte Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart mit. Der Landtag müsse dafür den Weg frei machen. Damit werde die Auszahlung von fünf Millionen Euro Versicherungssumme an die Geschädigten möglich. Die nun angestrebte Lösung umfasse aber nur ein Schadensgebiet. In den Jahren 2006 bis 2008 hatten in Böblingen fehlerhafte Bohrungen stattgefunden. Für die Sanierung der Bohrlöcher stellte das Land Geld zur Verfügung.

Das Prinzip der Erdwärmebohrung besteht darin, dass eine Flüssigkeit sich tief in der Erde erwärmt, von dort nach oben gebracht und dann zum Heizen und zur Warmwasserbereitung benutzt wird. Bei den tiefsten Bohrungen dient die Geothermie auch der Stromerzeugung.

Probleme wie in Böblingen gab es in der Vergangenheit nur vereinzelt. So waren in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis), Leonberg (Kreis Böblingen) und Staufen (Breisgau-Hochschwarzwald) wegen schadhafter Bohrungen in der Vergangenheit Gebäude massiv beschädigt worden. Im Südwesten funktionierten 40 000 Bohrungen reibungslos, hieß es.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal