Sie sind hier: Home > Regional >

Islamische Reformbewegung will Frieden der Religionen wahren

Karlsruhe  

Islamische Reformbewegung will Frieden der Religionen wahren

07.09.2018, 15:56 Uhr | dpa

Islamische Reformbewegung will Frieden der Religionen wahren. Muslimvereinigung Ahmadiyya Muslim Jamaat

Mitglieder der islamischen Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) beten in der dm-Arena. Foto: Uwe Anspach (Quelle: dpa)

Die muslimische Reformbewegung Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) will sich für den Austausch der Religionen stark machen. "Kernthema ist, dass wir als Muslime uns für den Frieden einsetzen müssen, zwischen Religionen und in der Gesellschaft", sagte der Sprecher der Organisation, Asif Malik, am Freitag zu Beginn des dreitägigen Jahrestreffens in Karlsruhe. Daher seien etwa 3000 Gäste eingeladen worden, die nicht Muslime seien, sondern etwa Christen und Juden oder Mitarbeiter integrativer Projekte und Politiker. Voneinander lernen stehe im Vordergrund.

Drängendes Thema sei zudem der wachsende Rechtsradikalismus - "für alle Minderheiten". Er sei eine Herausforderung für die Gesellschaft, in der immer mehr zugespitzt debattiert werde, sagte Malik. Weiteres Thema sei die Diskussion um die Zugehörigkeit des Islam zu Deutschland.

Insgesamt werden bis Sonntag etwa 40 000 Menschen erwartet. Zum 43. AMJ-Jahrestreffen kommen nach Angaben der Veranstalter Delegierte der Bewegung aus Dutzenden Ländern zusammen.

Die Ahmadyya bezeichnet sich als größte islamische Gemeinde der Welt. Sie sieht sich als liberale, aber wertkonservative, Reformgemeinde und ist in Hamburg und Hessen als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt. Damit hat sie einen vergleichbaren Status wie die christlichen Kirchen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: