Sie sind hier: Home > Regional >

Fremdenfeindliche Aufkleber: Staatsschutz ermittelt

Templin  

Fremdenfeindliche Aufkleber: Staatsschutz ermittelt

13.09.2018, 16:12 Uhr | dpa

Fremdenfeindliche Aufkleber: Staatsschutz ermittelt. Ein "Polizei"-Schild

Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv (Quelle: dpa)

Unbekannte haben mehr als 30 fremdenfeindliche Aufkleber auf Verkehrsschilder und Straßenlaternen in Templin geklebt. Laut Polizei ermittelt der Staatsschutz. "Die Aufkleber richten sich unter anderem gegen die Aufnahme von Flüchtlingen und greifen die Geschehnisse in Chemnitz auf", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Es waren demzufolge Slogans wie "Refugees not welcome" und "Die Uckermark wehrt sich" zu lesen. Die Inhalte würden nun auf Strafbarkeit geprüft. Wann genau die Aufkleber angebracht wurden, war zunächst unklar.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal