Sie sind hier: Home > Regional >

Trinkwasser-Forschungen sollen in Sachsen ausgeweitet werden

Bad Elster  

Trinkwasser-Forschungen sollen in Sachsen ausgeweitet werden

20.09.2018, 06:43 Uhr | dpa

Trinkwasser-Forschungen sollen in Sachsen ausgeweitet werden. Trinkwasser

Leitungswasser läuft in ein Glas. Foto: Lukas Schulze/Archiv (Quelle: dpa)

Im Rahmen größerer Umstrukturierungen beim Umweltbundesamt (UBA) soll der sächsische Standort in Bad Elster mit seinen umfassenden Trinkwasserforschungen gestärkt werden. Geplant ist ein Neubau im Ort für 43 Millionen Euro bis 2025, erklärte die Projektverantwortliche Antje Schindler vom Hauptsitz des UBA in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). "Bad Elster hat sich mit der Trinkwasserforschung seit Jahrzehnten international einen Namen gemacht." Im Neubau seien im Gegensatz zum jetzigen Gebäude auch Sicherheitslabore und die Arbeit mit gefährlichen Erregern möglich.

In den nächsten Jahren sollen zwei von sechs UBA-Standorten in Deutschland wegfallen - im hessischen Langen und in Berlin-Dahlem. Gleichzeitig plane die Bundesbehörde neben Bad Elster sieben weitere, größere Bauvorhaben, um die wissenschaftliche Arbeit zu zentrieren.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal