Sie sind hier: Home > Regional >

Lange Trockenheit sorgt für schlechte Zwiebelernte

Calbe (Saale)  

Lange Trockenheit sorgt für schlechte Zwiebelernte

23.09.2018, 10:50 Uhr | dpa

Lange Trockenheit sorgt für schlechte Zwiebelernte. Zwiebelernte

Ein Traktor zieht eine Erntemaschine über ein Feld mit Zwiebeln. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv (Quelle: dpa)

Wegen der Trockenheit fällt die Zwiebelernte in der Region deutlich schlechter aus als in anderen Jahren. Das Mitteldeutsche Zwiebelkontor mit Sitz in Calbe rechnet mit weniger als einem Drittel von einer normalen Ernte. Statt der erwarteten 12 000 Tonnen erwartet der Aufsichtsratsvorsitzende Reiner Tischler nur etwa 3000 bis 3500 Tonnen. Die Zwiebeln seien sehr klein und oft unter der Mindestgröße, die der Handel akzeptiere.

Neben der fehlenden Menge seien es auch die schwierigen Erntebedingungen, die den Bauern zu schaffen machten. "Der Boden ist trocken und hart, die Zwiebel muss da herausgeholt werden", sagte Tischler. Dabei gerate viel Erde dazwischen. Die Ernte läuft derzeit auf Hochtouren und soll voraussichtlich bis Ende September abgeschlossen sein. In Calbe werden seit über 400 Jahren Zwiebeln angebaut.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: