Sie sind hier: Home > Regional >

Zufahrt zum Nothafen Darßer Ort wird wieder ausgebaggert

Prerow  

Zufahrt zum Nothafen Darßer Ort wird wieder ausgebaggert

24.09.2018, 11:56 Uhr | dpa

Zufahrt zum Nothafen Darßer Ort wird wieder ausgebaggert. Spaziergänger an der Ostsee

Am Darßer Ort sind Spaziergänger auf einer Buhne unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck/Archivbild (Quelle: dpa)

Beim Nothafen Darßer Ort sind die Baggerarbeiten in vollem Gange. Nach der jüngsten Ausbaggerung im Herbst 2018, bei der rund 20 000 Kubikmeter Sand umgelagert wurden, war die Zufahrt wieder versandet. "Die Unterhaltungsmaßnahme ist aufgrund der Strömungsverhältnisse in der Regel zweimal im Jahr erforderlich", teilte das Infrastrukturministerium mit. Bis zur Inbetriebnahme des Inselhafens Prerow müsse die Nutzung des Nothafens Darßer Ort in bewährter Weise sichergestellt werden. Der Nothafen ist Liegeplatz des Seenotkreuzers der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Erstmals werde eine Spülleitung verwendet, mit der das Sediment gezielter verklappt werden kann, hieß es. Der gewonnene Sand werde in einem Unterwasser-Sanddepot des Nothafens zwischengelagert. Nach Fertigstellung des Inselhafens Prerow soll das Material für die Renaturierung des Hafenbeckens am Darßer Ort genutzt werden.

Nach einer früheren Mitteilung des Umweltministeriums sind für die Baggerungen seit 1994 rund 3,5 Millionen Euro ausgegeben worden. Sie sind heftig umstritten, da der Nothafen in der sensiblen und geschützten Kernzone des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft liegt. Allerdings steht inzwischen fest, dass in Prerow ein Inselhafen als Ersatz gebaut wird. Bei einer Bürgerversammlung hatte Umweltminister Till Backhaus (SPD) jüngst berichtet, dass der Baubeginn für den Inselhafen für Ende 2020 vorgesehen ist. Zur Saison 2022 solle alles fertig sein.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: