Sie sind hier: Home > Regional >

Siemens will in Dynamowerk weniger Stellen streichen

München  

Siemens will in Dynamowerk weniger Stellen streichen

24.09.2018, 17:11 Uhr | dpa

Siemens will in Dynamowerk weniger Stellen streichen. Siemens

Hinter einige Fenstern ist am Eingang des Gasturbinenwerkes von Siemens Licht zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv (Quelle: dpa)

Vom geplanten Stellenabbau in der Kraftwerkssparte von Siemens soll der Standort Berlin weniger stark betroffen sein als anfangs geplant. 500 der 3400 in Deutschland bedrohten Arbeitsplätze sollen nun doch erhalten bleiben, teilte der Konzern am Montag mit. "Der niedriger ausfallende Stellenabbau liegt vor allem an der Weiterführung des Standortes in Görlitz und dem Erhalt einer Fertigung im Berliner Dynamowerk", hieß es zur Begründung.

Eine künftige Stellenzahl für das Dynamowerk nannte Siemens nicht. Auch der Berliner IG-Metall-Bevollmächtige Klaus Abel konnte nicht sagen, wie viele Arbeitsplätze nun erhalten bleiben sollen. Klar sei jedoch, dass Siemens auf betriebsbedingte Kündigungen verzichte. Auch das Gasturbinenwerk in Berlin werde durch den Beschluss der Konzernspitze gestärkt, sagte Abel. Siemens hatte im November 2017 angekündigt, allein in Berlin 870 Stellen abbauen zu wollen, davon 570 im Dynamowerk.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal