Sie sind hier: Home > Regional >

Kritiker kämpfen für Erhalt kleiner Kirchengemeinden

Quierschied  

Kritiker kämpfen für Erhalt kleiner Kirchengemeinden

28.09.2018, 06:42 Uhr | dpa

Kritiker kämpfen für Erhalt kleiner Kirchengemeinden. Kreuz im Gegenlicht

Im Gegenlicht und vor wolkenverhangenem Himmel ist die Kirchturmspitze eines Doms mit Kreuz zu sehen. Foto: Friso Gentsch/Archiv (Quelle: dpa)

Im Bistum Trier der katholischen Kirche machen Kritiker gegen eine geplante Strukturreform mobil. Sie wehren sich gegen die Auflösung der kleineren Kirchengemeinden, die in Großpfarreien aufgehen sollen. "Das ist ein wahnsinnig epochaler Eingriff", sagte der Mitbegründer der Initiative "Kirchengemeinde vor Ort", Harald Cronauer, im saarländischen Quierschied. Mit der Auflösung von Dorfpfarreien schade die Kirche den Menschen und den Dörfern: "Mit Sicherheit wird das kirchliche Leben vor Ort dann weniger."

Der Trierer Bischof Stephan Ackermann hatte im Februar dieses Jahres den geplanten Neuzuschnitt der Pfarreien auf den Weg gebracht: Demnach sollen 35 Großpfarreien Anfang 2020 die derzeit 887 kleinen Pfarreien ablösen, die in 172 Pfarreiengemeinschaften organisiert sind. 25 der Pfarreien liegen in Rheinland-Pfalz, zehn im Saarland. Die Neuaufstellung hatte eine Synode 2016 auch angesichts sinkender Priester- und Katholikenzahlen beschlossen.

Die Initiative will die Pläne noch stoppen - und plant eine Protest-Kundgebung am 20. Oktober vor dem Trierer Dom. 219 Gemeinden hätten sich mit Beschlüssen bereits der Initiative angeschlossen.

Im Bistum Speyer ist man den Trierern einen Schritt voraus. Dort entstanden bereits Anfang 2016 aus insgesamt 346 Pfarreien 70 neue Pfarreien. Auch hier habe es Diskussionen und Sorgen gegeben, sagte Sprecher Markus Herr. Heute merke man aber: "Es beginnt ein Prozess des Zusammenwachsens, es entsteht neuer Zusammenhalt." Auch das Bistum Mainz plant, Pfarreien zusammenzulegen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal