Sie sind hier: Home > Regional >

Wildwechsel führt zu mehr als einem Dutzend Unfällen

Mühlhausen/Thüringen  

Wildwechsel führt zu mehr als einem Dutzend Unfällen

30.09.2018, 15:22 Uhr | dpa

Wildwechsel führt zu mehr als einem Dutzend Unfällen. Rehe auf einem Feld

Vier Rehe laufen eingereiht auf einem Feld entlang. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv (Quelle: dpa)

Die Begegnungen zwischen Autofahrern, Rehen und einem Dachs haben am Wochenenden vor allem im Norden Thüringens zu vielen Blechschäden geführt. Menschen wurden dabei nicht verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Tiere überlebten die Unfälle hingegen oft nicht.

Allein in der Region um Mühlhausen und Bad Langensalza erfasste die Polizei von Freitag bis Sonntag elf Wildunfälle. Vor allem Rehe seien bei den Zusammenstößen in den frühen Morgen- und den späten Abendstunden beteiligt gewesen. In einem Fall habe auch ein Dachs zu den Opfern gezählt.

Im Landkreis Nordhausen nahmen die Beamten bis Sonntagmittag insgesamt sechs Wildunfälle auf. Auch bei Berka/Werra (Wartburgkreis) entstand bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Reh am Freitag ein Sachschaden von 4000 Euro.

Autofahrer sollten nun gerade in Waldgebieten und zur Dämmerung mit Wildwechsel rechnen und ihre Fahrweise entsprechend anpassen, riet die Polizei.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal