Sie sind hier: Home > Regional >

G20-Gipfel: Tatverdächtiger Franzose nach Hamburg überführt

Hamburg  

G20-Gipfel: Tatverdächtiger Franzose nach Hamburg überführt

05.10.2018, 14:38 Uhr | dpa

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen 2017 beim G20-Gipfel in Hamburg ist ein in Frankreich verhafteter Tatverdächtiger am Freitag an die deutsche Justiz ausgeliefert worden. Der 23-jährige Franzose stehe im Verdacht, an den schweren Ausschreitungen in der Elbchaussee beteiligt gewesen zu sein, wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei Hamburg am Freitag mitteilten. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein europäischer Haftbefehl erlassen. Am 17. August konnte der Mann den Angaben zufolge in Frankreich festgenommen werden. Seitdem befand er sich in Auslieferungshaft. Die Überführung des Franzosen nach Deutschland erfolgte durch Polizeibeamte der Ermittlungsgruppe "Schwarzer Block".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal