Sie sind hier: Home > Regional >

Polizei gibt nach Verdacht auf Tuberkulosegefahr Entwarnung

Groß-Umstadt  

Polizei gibt nach Verdacht auf Tuberkulosegefahr Entwarnung

08.10.2018, 12:30 Uhr | dpa

Nach Sorgen um zwei Ersthelferinnen wegen einer mögliche Ansteckung mit Tuberkulose hat die Polizei Südhessen Entwarnung gegeben. Die Seniorin, der die beiden Frauen am vergangenen Donnerstag geholfen hatten, leide nicht an einer ansteckenden Form der Erkrankung, teilte die Polizei unter Berufung auf Angaben des Gesundheitsamtes am Montag mit. Nach den beiden Ersthelferinnen war wegen des Verdachts auf eine Ansteckungsgefahr gesucht worden. Sie hatten der Seniorin auf der Landstraße zwischen Groß-Umstadt und Habitzheim (Darmstadt-Dieburg) erste Hilfe geleistet. Bisher hätten sich die Ersthelferinnen nicht gemeldet, erklärte die Polizei.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: