Sie sind hier: Home > Regional >

Dialektpfleger: Zuständigkeit ins Kultusministerium

Konzell  

Dialektpfleger: Zuständigkeit ins Kultusministerium

10.10.2018, 06:26 Uhr | dpa

Was Ex-Ministerpräsident Horst Seehofer nicht geschafft hat, soll sein Nachfolger Markus Söder (beide CSU) hinbekommen. Der Bund Bairische Sprache fordert, dass die Zuständigkeit für die Kindergärten vom Sozialministerium ins Kultusministerium wechselt. Dies hatte Seehofer wenige Wochen vor der Landtagswahl 2013 beim Bayerischen Gemeindetag in Altötting angekündigt, das Versprechen jedoch nicht umgesetzt.

Der Dialektförderverein begründete die Forderung damit, dass im Sozialministerium "noch immer die von der Sprachwissenschaft längst widerlegte Irrlehre vom Dialekt als bildungshemmender Sprachbarriere gepflegt wird". Im Kultusministerium habe man hingegen bereits 2006 mit einer umfangreichen Dialekthandreichung in allen Schulen fest verankert, dass Dialekte beim Erwerb von Sprachkompetenz durchaus förderlich sein können. "Wenn einem die vorschulische Bildung am Herzen liegt, sollte man dies durch Bildung aus einem Guss realisieren", erläuterte der Vereinsvorsitzende Sepp Obermeier.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal