Sie sind hier: Home > Regional >

Hambacher Forst: Polizei fast 380 000 Stunden im Einsatz

Niederzier  

Hambacher Forst: Polizei fast 380 000 Stunden im Einsatz

10.10.2018, 17:26 Uhr | dpa

Hambacher Forst: Polizei fast 380 000 Stunden im Einsatz. Hambacher Forst

Polizisten gehen am Hambacher Forst vor einem Braunkohlebagger des Tagebaus Hambach vorbei. Foto: David Young/Archiv (Quelle: dpa)

Die Polizei-Hundertschaften haben bei der mehrwöchigen Räumung des Hambacher Forstes genau 378 857 Einsatzstunden geleistet. Insgesamt seien zwischen dem 13. September und 8. Oktober etwa 31 000 Menschen in Schichten in dem Wald am Rande des Braunkohletagebaus im Einsatz gewesen, sagte Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwoch im Landtag. Über die Kosten von Polizeieinsätzen mache das Ministerium grundsätzlich keine Angaben.

Die Polizei hatte sich am Montag nach einem ihrer bisher größten Einsätze in NRW aus dem Hambacher Forst zurückgezogen. Die Einsatzkräfte hatten die Baumhäuser der Umweltaktivisten und Braunkohlegegner geräumt und entfernt. Am vergangenen Freitag verfügte das Oberverwaltungsgericht in Münster einen vorläufigen Rodungsstopp. Der Energiekonzern RWE hatte einen Großteil des verbliebenen Waldes abholzen wollen, um Braunkohle zu baggern. Dagegen hatten die Waldbesetzer protestiert.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: