Sie sind hier: Home > Regional >

AfD will Deutsch als verpflichtende Sprache an Schulen

Stuttgart  

AfD will Deutsch als verpflichtende Sprache an Schulen

10.10.2018, 17:39 Uhr | dpa

Die AfD im Landtag fordert Deutsch als verpflichtende Umgangssprache an Schulen. Sprache werde verwendet, um Menschen auszugrenzen, argumentierte der Abgeordnete Rainer Balzer am Mittwochabend im Stuttgarter Landtag. In Berlin hätten sich bereits einige Schulen auf Deutsch als verbindliche Umgangssprache festgelegt. Dabei gehe es auch darum, Konflikte zwischen verschiedensprachigen Schülern zu begrenzen. Die anderen Parteien wiesen den Antrag entschieden zurück. Die CDU-Abgeordnete Sylvia Felder sagte, der AfD gehe es um Sprache als "Hebel der Ausgrenzung". Auf dem Schulhof müsse der gleiche Geist herrschen wie in den Klassenzimmern. Die Schulen leisteten hervorragende Arbeit.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: