Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Brand in Yachthafen: Gesunkenes Boot geborgen

Kressbronn am Bodensee  

Nach Brand in Yachthafen: Gesunkenes Boot geborgen

15.10.2018, 08:16 Uhr | dpa

Nach Brand in Yachthafen: Gesunkenes Boot geborgen. Motoryachten brennen aus

Fünf durch Brand beschädigte Yachten stehen im Yachthafen Ultramarin in Kressbronn am Bodensee auf Metallstützen. Foto: Felix Kästle/Archiv (Quelle: dpa)

Nach dem Brand in einem Yachthafen bei Kressbronn am Bodensee ist am Montag ein bei dem Feuer gesunkenes Boot aus dem Wasser geborgen worden. Mitarbeiter einer Spezialfirma hatten das Boot über eine Strecke von etwa 500 Metern an die Ufermauer geschleppt. Von dort wurde es mit einem Kran aus dem Wasser gezogen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Einsatz in Göppingen mitteilte.

Das Feuer hatte in der Nacht zum vergangenen Donnerstag zehn Boote zerstört und einen Schaden von mehr als einer halben Million Euro angerichtet. Die Ursache ist weiter unklar. Nach dem Feuer war es Tauchern des Technischen Hilfswerks gelungen, das gesunkene Motorboot in etwa 24 Metern Tiefe zu orten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal