Sie sind hier: Home > Regional >

Betrug bei Sperrmüll-Entsorgung: Prozess gegen 38-Jährigen

Berlin  

Betrug bei Sperrmüll-Entsorgung: Prozess gegen 38-Jährigen

16.10.2018, 03:17 Uhr | dpa

Betrug bei Sperrmüll-Entsorgung: Prozess gegen 38-Jährigen. Justitia

Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Foto: Arne Dedert/Archiv (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/bb)- Gegen einen mutmaßlichen Sperrmüll-Betrüger beginnt heute der Prozess vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten. Der 38-Jährige soll als Vorarbeiter einer privaten Firma zur Sperrmüllabholung vor allem ältere Menschen betrogen haben. Laut Ermittlungen soll er nach Verladung der Gegenstände viel zu hohe Preise berechnet und die Bezahlung durch forsches Auftreten erreicht haben. So habe er in einem Fall von einem Senior 3000 Euro für die Entsorgung eines Klappsofas, einer Eckcouch und eines kleinen Tisches kassiert. Die Anklage lautet auf gewerbsmäßigen Betrug und Wucher. Sieben Fälle sind angeklagt. Für den Prozess sind zwei Tage geplant.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal