Sie sind hier: Home > Regional >

GEW will Reform des Konsulatsunterricht: Debatte um Kosten

Stuttgart  

GEW will Reform des Konsulatsunterricht: Debatte um Kosten

17.10.2018, 11:43 Uhr | dpa

GEW will Reform des Konsulatsunterricht: Debatte um Kosten. Doro Moritz

Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Foto: Christoph Schmidt/Archiv (Quelle: dpa)

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert eine Reform des umstrittenen "Konsulatsunterrichts" in Baden-Württemberg. GEW-Chefin Doro Moritz plädierte in der "Heilbronner Stimme" (Mittwoch) für einen fünfjährigen Modellversuch mit Konsulatsunterricht unter staatlicher Aufsicht für 30 Schulen im Land. Sie reagierte damit auf Aussagen von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), die eine Überführung des Unterrichts in staatliche Verantwortung ablehnt. Eisenmann hatte Kosten in Höhe von 57 Millionen Euro pro Jahr genannt - bezogen auf 18 Herkunftssprachen im Umfang von drei Wochenstunden. Ein Modellversuch wäre nach Moritz Worten aber deutlich günstiger.

Beim Konsulatsunterricht schicken die Herkunftsländer Lehrer nach Deutschland, um Kinder zu unterrichten, deren Wurzeln in ihrem Kulturkreis liegen. Der muttersprachliche Unterricht findet meist an staatlichen Schulen statt, wird aber nicht von der Schulaufsicht kontrolliert. Kritik gibt es unter anderem am Unterricht für türkischstämmige Schüler. Die GEW, aber auch Politiker verschiedener Parteien, befürchten eine politische Einflussnahme der Türkei.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: