Sie sind hier: Home > Regional >

Hansakai auf Stralsunder Hafeninsel teilweise gesperrt

Stralsund  

Hansakai auf Stralsunder Hafeninsel teilweise gesperrt

18.10.2018, 10:59 Uhr | dpa

Wegen massiver Korrosionsschäden an den Ufereinfassungen sind Teile der Stralsunder Hafeninsel gesperrt. Taucher haben bei Untersuchungen an den eisernen Stützen umfangreiche Beschädigungen ausgemacht. Sollten die Stützen versagen, könne die Uferkante plötzlich abbrechen, sagte ein Stadtsprecher am Donnerstag. Die Hafeninsel, auf der sich das Ozeaneum befindet, wird von vielen Besuchern frequentiert. Gesperrt ist ein etwa 150 Meter langer und etwa 15 Meter breiter Streifen an der Kaikante. Die Untersuchungen am Liegeplatz der "Gorch Fock I" stehen noch aus. Die Untersuchungen wurden in Vorbereitung der Sanierung der Hafeninsel unternommen, die voraussichtlich zwei Jahre dauern soll.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: