Sie sind hier: Home > Regional >

Prien warnt vor Blockade des Digitalpakts für Schulen

Kiel  

Prien warnt vor Blockade des Digitalpakts für Schulen

19.10.2018, 11:58 Uhr | dpa

Prien warnt vor Blockade des Digitalpakts für Schulen. Bildungsministerin Karin Prien (CDU)

Die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien (CDU) warnt vor einer Blockade des Digitalpakets. Foto: C. Rehder/Archiv (Quelle: dpa)

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hat für das lange angekündigte milliardenschwere Digitalpakt für Schulen geworben. "Der Digitalpakt ist das falsche Thema für Grundsatzdebatten in Sachen Bildungsföderalismus", sagte Prien am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Es sei enttäuschend, dass sich bisher keine verfassungsändernde Mehrheit im Bundestag für das Vorhaben finde.

"Schüler, Lehrkräfte und Schulen können von der Politik erwarten, dass die notwendigen Entscheidungen jetzt pragmatisch getroffen werden, damit die Mittel an die Schulen und die Länder ab dem 1. Januar 2019 fließen", sagte Prien. Die Schulen brauchten ein "klares Aufbruchssignal aus der Politik, dass wir gemeinsam diesen Innovationsschub für unsere Schulen wollen". Bund, Länder und Gemeinden seien gemeinsam in Verantwortung dafür. "Wer jetzt blockiert, wird dieser Verantwortung nicht gerecht - das sage ich auch in Richtung Grüne und FDP."

Der Digitalpakt für Schulen war bereits vor mehr als zwei Jahren angekündigt worden. Geplant ist, dass ab 2019 fünf Milliarden Euro in fünf Jahren in die Kommunen fließen. Für den Pakt ist eine Grundgesetzänderung notwendig. Zur Digitalisierung von Schulen gehören neben schnellen Internetanschlüssen auch gemeinsame Cloud-Lösungen für Schulen sowie die Qualifizierung von Lehrern.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: