Sie sind hier: Home > Regional >

Niedrigwasser legt 100 Flakpatronen im Rhein frei

Mainz  

Niedrigwasser legt 100 Flakpatronen im Rhein frei

19.10.2018, 14:05 Uhr | dpa

Durch das anhaltende Rhein-Niedrigwasser ist erneut bei Mainz alte Munition zum Vorschein gekommen. Die Wasserschutzpolizei fand 100 Flakpatronen, wie die Stadt Mainz mitteilte. Taucher des Kampfmittelräumdienstes suchten am Freitag das Ufer nach weiteren Patronen ab.

Die rund 30 Zentimeter langen explosiven Fundstücke stammen noch aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie sollen im Laufe der kommenden Woche kontrolliert gesprengt werden. Die Patronen seien stark korrodiert, erklärte ein Stadtsprecher. Experten hätten entschieden, sie vor Ort im Wasser unschädlich zu machen. Bis es so weit sei, würden die Geschosse sicher in einem abgesperrten Bereich aufbewahrt. Ein Sicherheitsdienst werde das Areal bewachen.

Bereits im August und September waren durch die niedrigen Rheinwasserstände bei Mainz Flakgeschosse aufgetaucht. Die insgesamt fast 80 Patronen wurden allesamt vor Ort gesprengt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: