Sie sind hier: Home > Regional >

Bombe entschärft: 1600 Menschen müssen Häuser verlassen

Essen  

Bombe entschärft: 1600 Menschen müssen Häuser verlassen

20.10.2018, 15:42 Uhr | dpa

Wegen eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg haben in Essen am Samstag mehr als 1600 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Die Fünf-Zentner-Bombe im Stadtteil Rüttenscheid wurde am Abend von Kampfmittelexperten entschärft, wie die Stadt mitteilte.

Unmittelbare Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen, andere konnten während der Entschärfung nicht vor die Tür. Alles in allem waren im Essener Süden 7400 Leute tangiert. Knapp 80 Menschen wurden in der Betreuungsstelle in einer Schule versorgt. Mehr als 50 Krankentransporte waren nötig. Am Abend konnten Nachbarn des Fundorts wieder heimkehren, auch Sperrungen im Nahverkehr wurden aufgehoben.

Die Bombe sei bei Bauarbeiten am Samstagmittag gefunden worden, berichtete die Feuerwehr. In der Nähe liegt das Universitätsklinikum, es war aber außerhalb der Sperrkreise.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: