Sie sind hier: Home > Regional >

Bisher verhaltene Nachfrage nach Baukindergeld in Berlin

Frankfurt am Main  

Bisher verhaltene Nachfrage nach Baukindergeld in Berlin

23.10.2018, 15:37 Uhr | dpa

Einen Monat nach dem Start des Baukindergeld-Programms der Bundesregierung ist die Resonanz in Berlin noch gering. Nach Angaben der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vom Dienstag wurden bislang 359 Förderanträge gestellt. Die meisten von ihnen entfallen in den ostdeutschen Ländern demnach auf Sachsen (1080). Spitzenreiter bei den Baukindergeld-Anträgen ist Nordrhein-Westfalen mit 5611 Anträgen.

Mit dem Baukindergeld sollen sich Familien den Traum vom eigenen Haus erfüllen können. Für den Bau oder den Kauf einer Immobilie winkt ein staatlicher Zuschuss von 1200 Euro je Kind und Jahr. Über zehn Jahre gibt es 12 000 Euro. Gewährt wird das Baukindergeld Familien und Alleinerziehenden bis zu einer Grenze von 90 000 Euro zu versteuerndem Haushaltseinkommen im Jahr bei einem Kind. Bei größeren Familien darf die Grenze pro Kind 15 000 Euro höher liegen.

Einen Antrag können alle Eltern oder Alleinerziehenden stellen, die seit Januar 2018 einen Kaufvertrag unterzeichnet oder eine Baugenehmigung erhalten haben. Diese Vorhaben müssen bis Ende 2020 abgeschlossen werden. Bundesweit wurden bislang 24 399 Anträge gestellt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal