Sie sind hier: Home > Regional >

Schwesig sieht Ergebnis der Hessen-Wahl als Alarmzeichen

Schwerin  

Schwesig sieht Ergebnis der Hessen-Wahl als Alarmzeichen

28.10.2018, 20:08 Uhr | dpa

Schwesig sieht Ergebnis der Hessen-Wahl als Alarmzeichen. Manuela Schwesig

Manuela Schwesig (SPD) spricht. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv (Quelle: dpa)

Manuela Schwesig, Mecklenburg-Vorpommerns SPD-Landeschefin und stellvertretende Bundesvorsitzende, wertet die drastischen Verluste für CDU und SPD bei der Hessen-Wahl als Alarmzeichen für ihre Partei und für die Koalition in Berlin. "Es muss sich etwas verändern innerhalb der großen Koalition. Wir brauchen jetzt einen verbindlichen Fahrplan, welche Projekte bis zur Mitte der Wahlperiode abgeschlossen sein sollen. Und wir brauchen weniger Streit und ein besseres Erscheinungsbild der Bundesregierung", mahnte Schwesig.

Das Abrutschen ihrer Partei in Hessen auf nur noch etwa rund 20 Prozent sei eine schwere Niederlage für die SPD, räumte sie ein. Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel habe in Hessen einen sehr engagierten Wahlkampf geführt und mit "Bildung" und "bezahlbarem Wohnen" auf die richtigen Themen gesetzt. "Aber gegen einen extrem schwierigen Bundestrend war diese Wahl offenbar nicht zu gewinnen", konstatierte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal